Bart de Witte

Leading Voice Future of Health
Keynote Speaker Gesundheit

Keynote Speaker Gesundheit Bart Witte

Foto: David Bohmann

Bart de Witte ist ein führender und renommierter Experte für die digitale Transformation im Gesundheitswesen in Europa, aber auch einer der progressivsten Vordenker auf seinem Gebiet. Er fokussiert sich auf die Entwicklung alternativer Strategien, um eine wünschenswertere Zukunft für uns alle in einer postmodernen Welt zu schaffen.

Er ist der Initiator der gemeinnützigen Organisation HIPPO AI Foundation mit Sitz in Berlin. Diese Non-Profit-Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, künstliche Intelligenz in der Medizin zu einem Gemeinschaftsgut zu machen und so eine Grundlage für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft zu schaffen.

Im Jahr 2020 wurden Bart de Witte und seine Hippo AI Foundation als Finalist für die prestigeträchtige Falling Walls Konferenz als Durchbruch des Jahres in der Kategorie Engineering und Technologie ausgewählt. Das Ziel von Bart de Witte ist es, Technologie für das Gemeinwohl zu nutzen, indem er zukünftige Informationsasymmetrien zwischen privaten Organisationen und Individuen verhindert und so zukünftige Ungleichheiten im Gesundheitswesen reduziert.

Stil:

Bart ist ein talentierter und mitreissender Redner der es liebt, sein Publikum mit starken und inspirierenden Erzählungen und Geschichten zu begeistern! Er kann komplexe Inhalte kurz, klar und sehr verständlich präsentieren, indem er Analogien oder starke Visualisierungen verwendet. Als charismatischer Speaker zum Thema Digital Health spricht er ein breites Spektrum von Menschen an:
vom begeisterten Nobelpreisträger bis hin zum 12-jährigen Kind, das er dazu inspiriert sich mit künstlicher Intelligenz zu beschäftigen. Manche sagen, sein deutsch-holländischer Akzent gibt ihm den zusätzlichen Bonus…

Tags

Digital Health, Künstliche Intelligenz, Future of Health, Open Source, Europa, Nachhaltigkeit, Ecosystems, Versorgung, Zukunft, Digitalisierung, Big Data, Offene Innovation, Gesundheit, Wünschenswerte Zukunft.

Sprachen

English, Deutsch und Holländisch

Kontakt

Stellen Sie jetzt eine Verfügbarkeitsanfrage
für Bart de Witte:


Telefon: +49 (0) 176/ 70 45 7272
Mail: contact@future-shapers.live

Gallerie

Inhalte

Keynote „Radikale offene Innovation“

Dauer: Alle Vorträge können in einer Länge zwischen 30-45 min gebucht werden
Zielgruppe: CxO’s, Vorstände, Mediziner, Forscher, Entwickler, Ingenieure

Was können Sie von dieser Keynote erwarten?
Wie vermeiden wir digitale Monopole? Laut Bart de Witte tötet man Einhörner mit offene Eco-Systemen und Radikal Offene Innovation. In diesem Vortrag verdeutlicht, Bart de Witte, sehr beeindruckend dass die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft Europas in Zukunft nur dann gesichert werden kann, wenn das Potenzial offener Innovationsansätze genutzt wird. Laut Bart de Witte, ist der freier Fluss von Informationen sogar unerlässlich für die Demokratie und unsere Gesellschaft. Er gibt auch Einblicke in wie er mit seine eigene Open Source Bewegung für Künstliche Intelligenz in der Medizin, gemeinsam mit Patienten eine nachhaltigere Zukunft gestaltet, die sowohl die Interessen der Gesellschaft als die Wirtschaft dien.

Die Teilnehmer bekommen Antworten auf Fragen wie:
“Was gewinnen wir wenn wir Zusammen arbeiten?”
“Welche Wertschöpfungspotenziale bekommt man durch Öffnung?”
“Wo liegt die Wertschöpfung wenn man Wissen und Daten teilt?”

Während des Vortrags bricht Bart de Witte mit alten Dogmen, die Teilnehmer erkennen den Mehrwert von eine Kultur des Teilen und Öffnen und die Bespiele überzeugen.  

Keynote „Ökologisch nachhaltige Gesundheitsförderung im Jahr 2050″

Dauer: 20 – 30 min
Zielgruppe: für ein breites Publikum geeignet (ab 16 Jahren)

Was können Sie von dieser Keynote erwarten?
Digitale Gesundheitslösungen und Gesundheits-Informationstechnologie verändern systematisch die Art und Weise, wie die Gesundheitsversorgung im 21. Jahrhunderts. Aber können digitale Gesundheitslösungen auch zur Umsetzung eine Ökologisch nachhaltige Gesundheitsförderung?

Der Gesundheitssektor als Bereich mit kritischem Ressourcenverbrauch trägt selbst zur Erderwärmung bei. 2014 war Deutschland für den Bereich Gesundheitswesen weltweit der fünftgrößte CO2-Verursacher. Dabei entsprach der gesundheitsbezogene CO2-Fußabdruck einem Anteil von 6,7 % am CO2-Fußabdruck von Deutschland insgesamt. 

Weltweit trägt das Gesundheitswesen mit 4,4 Prozent der globalen Schadstoffemissionen mehr zum Klimawandel bei als der weltweite Flugverkehr (drei Prozent) oder die Schifffahrt (zwei Prozent). Der verstärkte Übergang auf ökologische resiliente Gesellschafts- und Wirtschaftssysteme in der Medizin ist dringend notwendig. Regionalwirtschaftliche und kreislauforientierte Ansätze helfen robuster und ökologischer zu werden, sie müssen aber unter globaler und nachhaltiger Perspektive erfolgen.

Die COVID-19 Krise hat deutlich gemacht, wie Patienten Online diagnostiziert und therapiert werden können aber auch wie 3D-Druck die Grundlage für eine grünere und umweltfreundlichere Zukunft sein kann. Der 3D-Druck kann dank der Möglichkeit, Teile auf Anfrage zu produzieren, Abfall und Lagerbestände reduzieren.

Bart de Witte gibt einen Einblick in aktuelle technologische Entwicklungen und nimmt seine Zuhören mit auf eine Reise in der Zukunft, eine Zukunft wo medizinische Verbrauchsgüter. 

Keynote „Soziale Roboter“

Dauer: 20 – 30 min
Zielgruppe: für ein breites Publikum geeignet (ab 16 Jahren)

Was können Sie von dieser Keynote erwarten?

Robots sollen die neue Arbeitskräfte werden, die zum Beispiel die wachsende Lücke im Zusammenhang mit dem Mangel an Ärzten und Krankenschwestern füllen sollen. Menschen bauen vertrauensvolle Beziehungen zu Maschinen auf, wenn diese unsere Emotionen verstehen und in der Lage sind, adäquat zu reagieren. Wie reagieren Robots wenn sie Sozial werden? Sind Robots in der Lage zu fühlen? 

Die heutige Künstliche Intelligenz ist sehr begrenzt, und derzeit nutzen viele Entwicklung und Product Designer andere psychologische Mechanismen, um den Nutzen einer bestimmten Technologie zu erhöhen. Soziale Medien, die süchtig machen, weil sie auf den einfachen Prinzipien der Verhaltenspsychologie und der Stimulation eines Belohnungszentrums im Gehirn beruhen, sind ein gutes Beispiel. Aber was passiert wenn bald die Synthetische Empathie das mächtigste Werkzeug sein, zu dem Entwickler und Unternehmer jemals Zugang hatten. Was passiert, wenn wir die Macht der Liebe in die Kiste der gottähnlichen Technologien packen und sie 25-jährigen Nerds geben, die von Risikokapital unterstützt werden?

Als der Blechmann im „Zauberer von Oz“ ein Herz haben wollte, wurde ihm gesagt, dass ein Herz nicht daran gemessen wird, wie sehr man liebt, sondern daran, wie sehr man von anderen geliebt wird.  Algorithmen sind bereits Heute in der Lage, unsere Emotionen viel besser zu lesen als wir Menschen, aber da sie kein Bewusstsein besitzen, werden sie nicht die Fähigkeit haben, zu fühlen. Das empathisches Verhalten eines Robots wird auf synthetischer Empathie beruhen, weil Robots nicht die Fähigkeit haben werden zu fühlen. Welche Handlungsbedarfe bestehen zur Verwirklichung der optimalen Zukunft?

Weitere Keynotes zum Thema Digital Health von Bart de Witte:

  • Keynote: Die Zukunft der künstlichen Intelligenz im Gesundheitswesen
  • Keynote: Der Stand der KI in der Pharma, jenseits der Pille, Ärzte und

Details gerne auf Anfrage

Referenzen

Bart de Witte ist mit seinen Keynotes zum Thema Future of Health u.a. bei folgenden Events aufgetreten:

Vita

Bart de Witte ist ein führender und renommierter Experte für die digitale Transformation im Gesundheitswesen in Europa, aber auch einer der progressivsten Vordenker auf seinem Gebiet. Er fokussiert sich auf die Entwicklung alternativer Strategien, um eine wünschenswertere Zukunft für uns alle in einer postmodernen Welt zu schaffen. Er ist der Initiator der gemeinnützigen Organisation HIPPO AI Foundation mit Sitz in Berlin.

Diese Non-Profit-Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, künstliche Intelligenz in der Medizin zu einem Gemeinschaftsgut zu machen und so eine Grundlage für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft zu schaffen. Das Ziel von Bart de Witte ist es, Technologie für das Gemeinwohl zu nutzen, indem er zukünftige Informationsasymmetrien zwischen privaten Organisationen und Individuen verhindert und so zukünftige Ungleichheiten im Gesundheitswesen reduziert. Sein Interesse an künstlicher Intelligenz zeigte sich, als er 1989 seine Abiturientenarbeit zu diesem Thema schrieb, und er bekräftigte sein Interesse erneut, als er 2010 bei IBM zu arbeiten begann.

Er ist Berater mehrerer Unternehmen und Startups, die sich auf digitale Gesundheit spezialisiert haben, und hält regelmäßig Vorträge an verschiedenen Wirtschaftsuniversitäten in Deutschland, Belgien, der Schweiz, Österreich und China. Bart de Witte ist Fellow am Institute for Exponential Technologies and Desirable Futures, futur.io. Er hat Abschlüsse von verschiedenen Universitäten in Belgien und hat mehrere weitere post-universitäre Wege an nationalen und internationalen Business Schools eingeschlagen, darunter die Harvard Business School.

Videos

Speaker at TEDxBerlin
„Making Healthcare accessible to all“

Speaker at the World Health Summit 2020:
„COVID-19 Driving Effectiveness and Efficiency in Healthcar
e“

Preise und Auszeichnungen

2020 wurden Bart de Witte und seine Hippo AI Foundation als Finalist
für die prestigeträchtige Falling Walls Konferenz als Durchbruch des Jahres
in der Kategorie Engineering und Technologie ausgewählt.

Specials

Mitglied im Advisory Board

Auslandserfahrung: hat global gearbeitet und war bei IBM für 26 Länder verantwortlich (Public & Health Leader)

Erfinder des Open Knowledge Lizenzmodel für offene KI in der Medizin

Mentor bei https://visionhealthpioneers.de

Jury Vorsitz  mehrer Hackathons

Gründer/ Gründungserfahren – Hippo AI Foundation

Social Media Reichweite:

Den Beiträgen von Bart de Witte folgen 15.000 Leser auf LinkedIn und 3300 Leser auf Twitter.
Dabei ist die Resonanz auf seine spannenden Postings oft ausgesprochen hoch
und führt zu vielen konstruktiven Interaktionen rund um seine Beiträge.

So erreichte Bart de Witte mit seinem ein weitesten verbereiteten Beitrag fast 
1.400.000 Leser!

Zertifikate

IBM: Healthcare Insights and Solutions (Platinum)

IBM: Cloud & Cognitive Patterns

Mitreissender Online Vortrag

Sie planen Ihr Event als Online Konferenz oder hybrides Event? Bart de Witte ist erfahren mit der Kamera und auf globalen Konferenzen im Einsatz. Ob live auf der Bühne oder als Online Redner: Bart de Witte ist ein Speaker, bei dem es keine Minute langweilig wird! Er beherrscht die Kunst des Storystellings und bindet sein Publikum ein in fesselnde News und Entdeckungen zur Zukunft der Medizin und Gesundheit.

In Deutschland lebend und global arbeitend, kann er dabei ganz nach Wunsch spielend zwischen nationalen, europäischen und globalen Perspektiven hin- und herwechseln. Er zeigt, wo was bereits passiert und entwickelt wird und vor allen Dingen was die konkreten To Do`s sind, um in Zukunft erfolgreich zu sein auf dem Markt.

Dabei sind seine Ideen niemals von der Stange, sondern innovative Denkanstösse zu neuen Welten, wie Gesundheit künftig gedacht werden kann!

Keynote Speaker Zukunft der Medizin und Digital Health Bart de Witte bei Future Shapers

Bücher

Co-Author Zukunftsrepublik (Spiegel Bestseller):
https://www.campus.de/buecher-campus-verlag/business/management-unternehmensfuehrung/zukunftsrepublik

Co-Author Moonshot for Europe
https://www.amazon.de/Moonshots-Europe-Neidhardt-Publisher-Co-Author/dp/3000618341

Matusiewicz D, Niestroj B, de Witte B (2019):
Digitale Geschäftsmodelle und Entwicklungsperspektiven im Gesundheitswesen, in: Tewes S, Niestroj B, Tewes C: Geschäftsmodelle in die Zukunft denken, Springer Gabler, 1. Auflage, 2019.

Matusiewicz D, de Witte B (2019): Risikofaktor Mensch – Ist die Maschine der bessere Arzt?, in: Oubaid V: Der Faktor Mensch – Personalmanagement und Patientensicherheit , MWV, 2019, S. 13-30.

Redner Zukunft des Gesundheitswesens und Digital Health Bart de Witte buchen auf Future Shapers

Foto: David Bohmann

Fragen Sie jetzt eine Keynote von Bart de Witte an:

Kontakt